Verbesserung der Kommunikation mit dem Universitätsklinikum

Grypsnet iniziiert Gesprächsrunden mit Vertretern von Universitätsmedizin Greifswald und der KV-MV, um Schnittstellenprobleme zwischen dem niedergelassenen Bereich und stationärem/ambulanten Bereich der Universität zu diskutieren.

Grypsnets Anliegen ist es, das bestehende Spannungsfeld zu lösen – u.a. durch Klärung folgender Fragen:

  • Was erfordert der medizinische Standard? Was legt die Unimedizin als Standard an?
  • Wie werden solche Leistungen bezahlt? (ambulant oder stationär)
  • Wie sieht es mit Rücküberweisungen aus?
  • Wer schreibt Transportscheine?

Die Gespräche, an denen bei Bedarf auch die Unibereiche Marketing und Controlling sowie Vertreter der KV MV teilnehmen, laufen in einer sachlichen und kollegialen Atmosphäre ab, alle Beteiligten bewerten den Dialog als positiv. 

 

Aktueller Stand

Seit Dezember 2014 steht Grypsnet in regelmäßigem Austausch mit dem Ärztlichen Vorstand, Dr. Wygold. Gemeinsame Projektgruppen sind angedacht, ebenso die Einrichtung eines für alle Ärzte offenen Podiums zur regelmäßigen Besprechung aktueller Probleme der intersektoralen Zusammenarbeit vor Ort. 

Die Universitätsmedizin erarbeitet gerade neue Lösungen für den elektronischen Datenaustausch und möchte Grypsnet als Partner in die Entwicklung einbinden.

Grypsnet-Mitglieder sind herzlich eingeladen, sich in die Diskussionen einzubringen.

  • Kommen Sie mit zur nächsten Gesprächsrunde!

   

 

Detailliertere Informationen und Protokolle zu den einzelnen Treffen gibt es hier...